Zwei Blondinen hatte es nach Arabien verschlagen und sie landeten durch unglückliche Umstände auf einer Sklavinnenversteigerung!
Im folgenden die Übersetzung eines schwarzen Mannes aus dem Englischen, der die beiden in einem schummrigen, stickigen Raum zur Versteigerung anbietet. 30 Männer begutachten die Frauen; einige wenige haben auch ihre Ehefrauen mitgebracht. Die Männer sehen sehr wohlhabend aus...
"Zur Versteigerung freigegeben, diese zwei qualitativ hochwertigen blassen, zarthäutigen, blonden, deutschen, hochverschuldeten Sklavinnen - made in germany. Beste Qualität einzeln oder zusammen im Paar günstig abzugeben. Die gefesselten Frauen sind sehr hübsch und geschickt in der Liebe, bestens für lustvolle Domination geeignet und garantiert wegen ihrer Reize sehr profitabel. Die mit dem roten Knebel ist außerdem lesbisch und kann daher auch gegebenenfalls von der Ehefrau oder Tochter mitbenutzt werden..."
"Die mit dem blauen Knebel verziert und geknebelt ist, die  ist noch etwas widerspenstig, aber für den erfahrenen, älteren Herrn sehr reizvoll zu zähmen, da eine Herausforderung, muss noch wie junges Pferdchen besiegt und zugeritten werden. Der ältere Herr mit Erfahrung kann die Frau vielleicht auch mit dem Sohn teilen und ihm die Blondine zum Geschenk machen; es ist bald Weihnachten - schon alle Geschenke gekauft? Sie ist ein wirklich schönes, attraktives, leidenschaftliches  Geschenk und Geschöpf, ich habe sie schon ein wenig ausprobiert. Blondes Weib und devote Sexgöttin kann aber sicherlich auch gut Geschäftsfreunden zur Pflege guter Beziehungen überlassen werden. Stiefel, Lack, Leder, Latex wären schöne Zierden an ihrem schlanken Körper in der Gefangenschaft in Ketten; goldene Ketten würden zu ihrem blonden Haaren sehr gut harmonieren. Beide Frauen sind sehr sexy. Geschmacksache welche schöner ist, ich würde die mit dem roten Knebel ganz knapp bevorzugen, die andere aber auch keineswegs aus meinem Keller oder Harem verstossen, sondern selber gerne kaufen. Hören sie nur, wie schön sie stöhnen kann..." -"MMMmmmmphhhh" - "Hört sich verf&uumml;hrerisch an für triebhafte Männerohren und Hormone kochen sofort leidenschaftlich in der Krönung der Schöpfung" - "Mmmmphhhh".
"Wir werden die beiden Frauen gleich nackt ausziehen, damit sie besser begutachten können, was sie kaufen. Beide sind von exquisiter aufregendster Qualität, mit erotischem Po inklusive, wir werden ihn uns gleich ausgiebig ansehn! Sie können auch an beliebigen Stellen angefasst und ausgiebig begutachtet und zeitweise getestet werden, liebe Freunde und Geniesser blasser, heller, erstklassiger europäischer Frauen-Ware. Neben Widerspenstigkeit zeichnet sie auch ein hohes Bildungsniveau aus, das steigert den Reiz des Spiels sie zu unverwerfen, denn sie sind sexy, schlau und gerissen!
Wir beginnen mit dem üblichen symbolischen Gebot von 6666 Dollar - noch nicht nackt. Wer bietet mehr? Ich höre 10001 Dollar, wer bietet mehr? Oder sollen wir die beiden Schönheiten gleich zusammen im Paket verkaufen? Es sieht sicherlich reizvoll aus, wenn sie vielleicht Amore miteinander machen..."

Ja, so kann es hübschen Frauen ergehen, die z.B. Urlaub oder Geschäftsreisen im Ausland machen.
Schon mal in Ägypten, Marokko, der Türkei oder Saudi-Arabien gewesen? Dort gibt es solche
Versteigerungen gelegentlich. Aber auch in Deutschland mit "freiwilligen Frauen", es ist nur wenig bekannt.
Natürlich kann solch ein Frauenhandel auch in unzivisilierten Ländern der 3.Welt passieren, z.B. in Süd-Amerika,
Venezuela oder Brasilien...
Die Gedanken sind frei...

P.S. Der Autor weisst ausdrücklich darauf hin, dass er echten Frauenhandel absolut widerlich und verbotenswert findet. Händlerringe, die Frauen als kapitalisierbares Menschen-Material betrachten, hasse ich! Menschen/Männer/Zuhälter/Kriminelle, die so etwas betreiben, gehören nicht auf die Strasse, sondern in die Hölle, wo sie hoffentlich ohnehin landen werden. Frauen sind etwas wunderbares, haben so etwas nicht verdient. Ich bin übrigens unbedingt für die Emanzipation der Frau, auch wenn man es bei den Bildern nicht vermuten sollte, bin kein Macho im Alltag! Aber man/frau muss sexuelle Spielereien, Fantasien und Inszenierungen vom Alltag und der "grausamen" Wirklichkeit auseinanderhalten.

Kontakt/E-Mail/Kritik/Anregungen?
Homepage/1.Seite/Start