Clogs 


Cloggen statt Krücken


Samstag, 14. August 1999:

So, jetzt ist es hoffentlich endgültig überstanden, aber das dachte ich ja beim vorigen Mal auch schon. Ende April bin ich nochmal mit ganz normalen Schuhen , eh die Clog-Hasser wieder auf den Plan treten, umgeknickt. Dabei ist meine Verletzung wohl wieder aufgebrochen und ich habe mir den Knöchel angebrochen. Da das am Sprunggelenk recht langwierig werden kann, haben mich die Ärzte vorsichtshalber wieder auf Krücken geschickt, damit ich den Fuß ja nicht belaste. Nach 2 Wochen Reha-Training ist aber jetzt wohl wieder alles fit und ich kann ganz normal gehen. Allerdings soll ich "nach Möglichkeit in der ersten Zeit auf Clogs verzichten", damit ich nicht wieder umknicke. Ich verrate also lieber nicht, was ich gerade an den Füßen habe. ;-)Ansonsten trage ich wenn dann auch draußen nur noch Berkemann-Clogs, keine No-Names mehr, um den vollen Halt zu haben.
Mein Orthopäde sieht das übrigens etwas lockerer: Er hat mir sogar extra eine Übung gezeigt, bei der ich mich auf meinen Krücken abstützen und dann besonders kraftvoll auf meinen Holzsandalen abrollen soll.

Ach ja, und dann muß ich noch ein Geständnis ablegen: Während ich auf Krücken war, habe ich mir Birkenstocks gekauft und sie auch regelmäßig getragen; seitdem auch ab und zu immer noch. Sorry, aber Clogs sollte ich nicht und eh ich überhaupt nichts bequemes habe.


Sonntag, 14. Februar 1999:

Ja, ja, Ihr habt ja alle so recht. Es war wirklich an der Zeit mein "Clog-Tagebuch" (nette Bezeichnung, Danke für die Idee) mal wieder zu aktualisieren. Dafür ist in den letzten Monaten aber auch zu viel passiert, das direkt als Entschuldigung. Für alle, mit denen ich nicht gemailt habe, die Ereignisse in Kurzform: Habe seit meinem letzten Update nach einem ziemlich heftigen und blöden Unfall gut 3 Wochen im Rollstuhl verbracht und konnte mich die nächsten Wochen nur an Krücken bewegen. OK, zum PC hätte ich es schaffen können, aber ich hatte echt anderes im Kopf und ich wollte ehrlich gesagt auch nicht so öffentlich darüber reden. Inzwischen ist aber alles wieder in bester Ordnung und ich stehe mit beiden Beinen oder besser geagt mit beiden Clogs fest auf dem Boden. Ja, seitdem trage ich noch öfter Clogs, besonders die Zeit auf meinen "Alus" habe ich fast nur in Berkemännern verbracht, nachher auch, um mich wieder ans Laufen und richtige Abrollen zu gewöhnen. Dabei aber mit ziemlich dicken Socken, weil es doch schon tierisch kalt wurde. Gut, daß ich mich inzwischen wieder an normales Schuhwerk gewöhnt habe, denn für Clogs ist es im Moment draußen zu kalt.


Samstag, 4. Juli 1998:

Ja, ich weiß, ich habe mich hier lange nicht gemeldet, dafür um so mehr mit einigen von Euch ge-e-mailt.Das soll auch so bleiben, aber ab und an gibt es hier auch noch ein Lebenszeichen für die "Allgemeinheit".
Seit heute "leben" meine Füße auch wieder. Ich hatte mir am Sonntag beim Volleyball eine kleine Bänderdehnung geholt und dadurch etwas gehumpelt. Da machte Clogs tragen nicht so viel Spaß und ich habe 5 Tage in Turnschuhen verbracht. Nacdem es heute wieder einigermaßen geht bin ich direkt nach dem Aufstehen in Clogs geschlüpft, aber nicht wie immer zu Hause in meine Berkemanns sondern in uralte, ausgelatschte weiße No Name Clogs. Irgendwie meine ich, der Fuß rollt da heute noch besser, habe danach mal die Berkemanns anprobiert und bin wieder gewechselt - Ihr merkt, so aufregend ist das alles im Moment bei mir nicht.

Noch ein Hinweis: Ich habe letzteWoche ein anonymes e-mail von jemandem bekommen, der fragte, ob ich Interesse hätte mit ihm zu sprechen. Klar hab' ich und es braucht Dir auch gar nicht peinlich sein, das Thema hab ich nämlich auch mit anderen und ich finde es spannend! Also: Bitte meld dich wieder!!!



Freitag, 29. August 1997:

Ja, ich habe schon voriges Mal von neuen Lieblingsclogs gesprochen, aber man kann seine Meinung ja mal ändern. Vor ein paar Tagen habe ich mir die neuen roten Wildleder-Toeffler von Berkemann gekauft und find sie total stark. Zuerst hielt ich rote Clogs ja nur für einen Modegag, aber zu einer hellblauen Jeans sehen sie echt cool aus. Außerdem meine ich, daß das Berkemann-Fußbett noch besser geworden ist. Der Zehensteg ist noch ausgeprägter, so daß das Abrollen noch leichter von der Hand oder vom Fuß geht. Für mich der absolute Sommerhit! Leider ist zwar die Form etwas anders: Kurz vor dem Absatz sind sie etwas abgerundet, daß heißt Sohle und Absatz gehen jetzt fast ineinander über und die Sohle ist dafür vorne an der Spitze weniger abgerundet aber das Abrollen geht eben doch total easy.
Meine neuen haben auch schon einige Fahrradtouren hinter sich, da der Fuß durch den hohen Zehensteg sehr gut im Clog bleibt.

Meine Idee mit der Homepgage für andere Clog-Fans war dagegegn wohl doch nicht so klasse, zumindest habe ich bisher keine einzige Rückmeldung erhalten...


Freitag, 1. August 1997:

Endlich hatte einer eine klasse Idee, was ich mit meinem ganzen Web-Space machen kann (derzeit nutze ich so ca. 100 KB von 2 MB, die ich zur Verfügung habe) - ich könnte sie einfach untervermieten.

Also, an alle Clog-Fans: Wer selbst einmal eine Clog-Seite im Netz haben möchte - kein Problem. Jeder darf ab sofort bei mir 1 Seite Text und max. 3 Photos oder Graphiken unterbringen, solange Vorrat reicht. Ist das was? Am liebsten wäre es mir, wenn ihr die HTML-Seiten fix und fertig an mich schickt, weil die erfahrenste bin ich nu wirklich nichts und ich schaff's ja mal mit Mühe und Not meine eigene Seite auf dem laufenden zu halten. Ich werde dann hier einen Übersichts-Index aufbauen - so ähnlich wie das "guestbook" in der englischen "Clogs Page" nur eben ohne irgendwelche Vorgaben. Bin gespannt!


Montag, 2. Juni 1997:

Heute morgen war es hier schon ziemlich warm und entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten, mit normalen Schuhen ins Geschäft zu gehen und wenn, dann erst dort Clogs anzuziehen, hab' ich mir heute morgen meine "ECCO"-Clogs geschnappt, bin reingeschlüpft und losgezogen!

Ich hatte schon fast vergessen, daß die "ECCOS" eine etwas härtere Gummisohle haben und deshalb ein bißchen lauter sind. Außerdem federn sie beim Auftreten nicht ganz so gut ab, aber nach ein paar Minuten hatte ich mich wieder dran gewöhnt und dann machte es wieder Spaß. Kurz und gut: Ich habe heute den ganzen Tag in Clogs verbracht und mich "sauwohl" gefühlt!!!

Ich hielt die ECCOS außerdem immer für ziemlich fußbett-los, aber wenn du sie den ganzen Tag an den Füßen hast, merkt man doch, daß sie ziemlich klasse sind. Vor allem unter den Ballen stützen sie den Fuß ganz gut ab! Ich will's ja nicht übertreiben und nur noch in Clogs rumlaufen, aber ich könnte mich dran gewöhnen. 


Montag, 5. Mai 1997:

Viele haben sich bei mir auf diese Seite hin gemeldet! Echt klasse!

Viele meinten, ich solle die Seite mal wieder aktualisieren. Habt ihr ja irgendwie recht. Aber mir wars vor allem wichtig, mit vielen Clog-Fans zu e-mailen, anonymen "Kontakt" kann man ja auch auf der englischen Clog Page haben.

Jetzt habe ich aber mein erstes richtiges Clogs-Wochenende für dieses Jahr hinter mir und es war spitze. Ich habe mich schon vor ein paar Wochen mal einen Sonntag nach draußen gewagt, das endete aber mit ein paar Schürfwunden, weil ich das "cloggen" wohl nicht mehr gewohnt war. Es ist halt ein völlig anderes Gehen, ob man sie nur drinnen in der Wohnung trägt, wo alles schön eben ist, oder draußen. Man muß den Fuß draußen viel mehr und viel kraftvoller abrollen. Nur wenn man zuviel Druck gibt, drückt der Clog am Span auf und in die Haut. Das sind halt die kleinen Problemchen...

Diesmal habe ich die Clogs erstmal am Samstag in der Wohnung richtig eingelaufen, ehe wir dann Samstagabend auf Tour gegangen sind. Geiles Wetter, ab in den Biergarten. Vielleicht hab ich es mir nur eingebildet, aber 2, 3 Freunde guckten mir doch etwas länger als normal auf die Füße, gesagt hat aber keiner was. Eigentlich richtig schade, langsam liebe ich Kommentare und dumme Sprüche. Die sind mir aber inzwischen ziemlich wurscht, liefen doch auch schon wieder jede Menge Leute in ihren Birkenstocks rum...

Sonntag habe ich dann auch komplett in Clogs verbracht, aber größtenteils drinnen, da es draußen dann doch wieder zu schütten begann.

So, nun habe ich meine "Pflicht getan" und die Seite 'mal wieder aktualisiert. Hoffentlich melden sich auch mal wieder ein paar. Tschau!


Mittwoch, 18. Dezember 1996:

Und ich dachte schon, ich bin die einzige, die noch auf Clogs "steht". Bis letzten Sommer...

Zum ersten Mal bin ich in die Clogs einer Freundin geschlüpft, als ich 12 war. Zwei Wochen später habe ich mir selbst welche gekauft, die ich dann ständig anhatte: In der Schule, beim Spielen oder wenn wir ins Kino gingen. Ich fühlte mich wohl und Clogs zu tragen war "total cool".

Das ging ein paar Jahre so - Mitte der 80er kamen Clogs aus der Mode. Ich hatte immer noch ein Paar als Hausschuhe, zog sie aber aus, wenn ich aus dem Haus ging.

Seit letzten Sommer sieht man hier wieder viele Leute Clogs tragen. Seitdem laufe auch ich wieder immer wenn ich kann in Clogs 'rum - und meine Füße fühlen sich prima!

Ich würde mich freuen, von weiteren Clogs-Fans in Deutschland zu hören. Ihr könnt mir unter clogs1@gmx.net schreiben.

Außerdem suche ich noch gute Ideen, was man auf dieser Seite so alles machen kann.

Ach ja, unter http://www.reocities.com kommt ihr zurueck zur Homepage von 'GEOCITIES'.